JAKSA Solenoid Valves

FEHLERBEHEBUNG

1. Membran- und Kolbenventile

Symptom Mögliche Ursache Lösung
Das Ventil öffnet nicht, wenn Spannung anliegt. Keine Spannung an der Spule; Spannung zu niedrig bzw. falsch. Überprüfen Sie die Spannung an der Spule; sie muss innerhalb der deklarierten Grenzwerte sein (AC ±10%; DC ±5%).
Servoöffnung des Ventils verstopft. Zerlegen Sie das Ventil und reinigen Sie die Umlaufwege.
Membran oder Kolbenmanschette zerrissen. Ersetzen Sie den beschädigten Teil.
Magnetkern durch Schmutz oder Kesselstein blockiert. Zerlegen und reinigen Sie den Steuerteil des Ventils; Bauen Sie vor dem Ventil einen Filter ein.
Druck am Ventileingang zu groß. Reduzieren Sie den Druck bis auf die deklarierten Grenzwerte oder bauen Sie ein passenderes Ventil ein.
Druckdifferenz im Ventil zu gering. Das Ventil mag zu groß sein; Ersetzen Sie das Ventil mit einem Kleineren oder vergrößern Sie den Druck am Eingang.
Beschädigte Magnethülse. Tauschen Sie den beschädigten Teil aus.
Spule durchgebrannt. Ersetzen Sie die Spule; für die möglichen Ursachen s. Punkt 3.
Das Ventil schließt nicht, wenn Spannung unterbrochen wird. Spule noch unter Spannung. Überprüfen Sie den elektrischen Stromkreis.
Falsche Durchflussrichtung. Überprüfen Sie, ob das Ventil in der richtigen Richtung eingebaut ist; der Pfeil am Gehäuse zeigt die Durchflussrichtung an.
Servoöffnung in der Membran oder im Kolben verstopft. Reinigen Sie die Servoöffnung.
Magnetkern durch Schmutz oder Kesselstein blockiert. Zerlegen und reinigen Sie den Steuerteil des Ventils; Bauen Sie vor dem Ventil einen Filter ein.
Beschädigte Magnethülse. Tauschen Sie den beschädigten Teil aus.
Das Ventil schließt nicht richtig oder leckt. Dichtung, Membran, Ventilsitz oder Kernfeder beschädigt. Ventilsitz oder Membran verschmutzt. Ersetzen Sie den beschädigten Teil; die Feder nicht auseinanderziehen oder kürzen!
Druckdifferenz im Ventil zu gering. Das Ventil mag zu groß sein; Ersetzen Sie das Ventil mit einem Kleineren oder vergrößern Sie den Druck am Eingang.

zum Seitenanfang

2. Direkt wirkende Ventile

Symptom Mögliche Ursache Lösung
Das Ventil öffnet nicht, wenn Spannung anliegt. Keine Spannung an der Spule; Spannung zu niedrig bzw. falsch. Überprüfen Sie die Spannung an der Spule; sie muss innerhalb der deklarierten Grenzwerte sein (AC ±10%; DC ±5%).
Druck am Ventileingang zu groß. Reduzieren Sie den Druck bis auf die deklarierten Grenzwerte oder bauen Sie ein passenderes Ventil ein.
Magnetkern durch Schmutz oder Kesselstein blockiert; beschädigte Magnethülse. Zerlegen und reinigen Sie den Steuerteil des Ventils; Bauen Sie vor dem Ventil einen Filter ein.
Spule durchgebrannt. Ersetzen Sie die Spule; für die möglichen Ursachen s. Punkt 3.
Das Ventil schließt nicht, wenn Spannung unterbrochen wird. Spule noch unter Spannung. Überprüfen Sie den elektrischen Stromkreis.
Falsche Durchflussrichtung. Überprüfen Sie, ob das Ventil in der richtigen Richtung eingebaut ist; der Pfeil am Gehäuse zeigt die Durchflussrichtung an.
Magnetkern durch Schmutz oder Kesselstein blockiert. Zerlegen und reinigen Sie den Steuerteil des Ventils; Bauen Sie vor dem Ventil einen Filter ein.
Beschädigte Magnethülse. Tauschen Sie den beschädigten Teil aus.
Das Ventil schließt nicht richtig oder leckt.
Dichtung, Membran, Ventilsitz oder Kernfeder beschädigt. Ersetzen Sie den beschädigten Teil; die Feder nicht auseinanderziehen oder kürzen!

zum Seitenanfang

3. Spulen

Symptom Mögliche Ursache Lösung
Spule durchgebrannt. Magnetkern zieht nicht an, weil er durch Schmutz oder Kesselstein blockiert ist. Zerlegen und reinigen Sie den Steuerteil des Ventils. Bauen Sie vor dem Ventil einen Filter ein.
In die Spulenwicklung ist Feuchte eingedrungen. Dichten Sie die Einführung des Anschlusskabels ab und überprüfen Sie, ob die Dichtungen der Anschlussbüchse richtig eingebaut sind. In extrem feuchten Umgebungen den Dichtungssatz oder wasserdichtige Spule (IP67) verwenden.
Magnetkern zieht wegen des zu hohen Druck des Fluids nicht an. Reduzieren Sie den Druck oder bauen Sie ein passenderes Ventil ein.
Magnetkern zieht nicht wegen der beschädigten Hülse oder der eingeklemmten Feder. Zerlegen und reinigen Sie den Steuerteil des Ventils und ersetzen Sie die beschädigten Teile.
Ventil nicht komplett oder falsch zusammengesetzt. Überprüfen Sie, ob die Bestandteile richtig montiert sind.
Versorgungsspannung zu hoch oder falsch. Überprüfen Sie die Spannung an der Spule; sie muss innerhalb der deklarierten Grenzwerte sein (AC ±10%; DC ±5%).
Temperatur des Fluids und/oder der Umgebung zu hoch. Konsultieren Sie unsere Fachleute hinsichtlich der richtigen Wahl der Spule bzw. des Ventils.

Vordere Seite

zum Seitenanfang